Centro d'arte Contemporane - Palazzo Tagliaferro, Andora 2015

Das Erwachen, 2013

Jenseits von Zeit und Raum, Villa Gerber Thun, 2012

17. Dezember 2021 — 18. Februar 2022

Chantal Michel

***

Chantal Michels gekonnter Umgang mit Fotografie, Installation, Video und Performance lässt immer wieder neue Werke entstehen, die durch ihre Einzigartigkeit überzeugen und die Betrachter*innen hineinführen in eine atmosphärisch andere Welt. Der Raum ist der Spiegel ihres Wesens – Chantal Michel setzt sich intensiv mit Örtlichkeiten auseinander, erkundet die Verhältnisse, fängt Stimmungen ein und transformiert die Räume durch ihre Präsenz. Oft werden diese Orte zum Mittelpunkt ihres Alltags indem sie dort lebt und sich mit ihnen verwandelt. Andererseits bringt sie, ohne selbst physisch präsent zu sein, Verwandlung und Transformation mittels kreierter Figuren und Installationen in die Räume hinein. Es geht um Alltägliches und Vergangenes, Körper und Wahrnehmung, Realität, Verfremdung und Fiktion. Losgelöst von einer Selbstdarstellung basieren ihre Werke auf einem vielschichtigen Spiel mit Identitäten. Charakteristisch für Chantal Michels Werke ist das Verschmelzen von Kunst und gelebter Wirklichkeit. Es sind Zwischenrealitäten, Bilder zwischen Wachsein und Traum – Werke, die prädestiniert sind für Orte wie den kunstkasten.

Chantal Michel
(*1968) stammt aus Bern, wo sie von 1989-1993 die Fachklasse für Keramik an der Schule für Gestaltung besuchte. Anschliessend studierte sie von 1994-1998 an der Kunstakademie in Karlsruhe. Jüngste Ausstellungen: Les Brigittines, Brüssel (2019), Kunsthalle Tübingen, Tübingen (2019), Die Mobiliar, Bern (2018), Kunstmuseum Solothurn, Solothurn (2017), Museo Communale d’Arte, Ascona (2017), Bromer Art Collection, Roggwil (2015), Staatliche Kunsthalle, Baden-Baden (2014). Weitere Infos: https://www.chantalmichel.ch/


Kuratiert von Katharina Lang



Mit freundlicher Unterstützung von